Teilen
Abonnement aktualisieren
Danke, dass Sie sich angemeldet haben!
Abonnieren Sie Hergestellt in Russland heute und erhalten Sie die interessantesten Neuigkeiten über russische Wirtschaft, Export und Kultur noch heute!
Social Media und RSS-Abonnement

Osteros Biomedica

Osteros Biomedica - ist ein privates russisches Unternehmen, das Medikamente zur Behandlung von Knochenverletzungen entwickelt.

Das Hauptziel des Projekts ist die Entwicklung eines Medikaments, das in der Lage ist, eine Person von bösartigen Tumoren zu heilen. Osteros Biomedica startete 2012, und das erste in der Entwicklung befindliche Medikament ist ein synthetisches Konjugat aus zwei Molekülen. Diese Moleküle verhindern den Verlust von Knochenmasse und zerstören die Tumorzellen. Das Unternehmen hat eine Reihe von Studien an Tieren mit einem Primärtumor durchgeführt, in deren Folge sich das Präparat als ausgezeichnet erwiesen hat. Zurzeit gibt es Pläne, zu klinischen Studien überzugehen.

Im Gegenzug wird Osteros Biomedica dank der Teilnahme an der Liste der Einwohner von Skolkovo nicht nur sein Budget optimieren können, sondern auch über die fortschrittlichen Technologien verfügen, die für eine erfolgreiche Produktentwicklung so notwendig sind. Eines der Probleme, mit denen Osteros Biomedica kämpft, ist ein Multiples Myelom. Es handelt sich um eine Tumorerkrankung des Blutsystems, die durch Knochenmarkszellen verursacht wird. Dies führt häufig zu Skelettkomplikationen, die nicht nur schreckliches Leid für die Patienten verursachen, sondern auch die Behandlungskosten erhöhen.

Zu den Investoren des Unternehmens gehört auch der Maxwell Biotech-Venture-Fonds - obwohl die Biotechnologie-Branche bei den Investoren derzeit nicht so beliebt ist wie die IT-Branche, gelang es dem Unternehmen, die notwendigen Subventionen zu gewinnen.



  • Das Unternehmen entwickelt ein Medikament, das Hunderttausende von Leben zum Besseren verändern kann.

  • Es wurden eine Reihe von Studien an Tiermodellen durchgeführt

  • Skolkowo ansässig und zog Investitionen von Risikofonds an