Medien: Netflix bestellte zum ersten Mal die Verfilmung einer Serie bei russischen Produzenten
2021-04-12 12:35

Medien: Netflix bestellte zum ersten Mal die Verfilmung einer Serie bei russischen Produzenten

Das US-Unterhaltungsunternehmen Netflix hat zum ersten Mal die Produktion von Serien bei russischen Produzenten bestellt, insbesondere eine neue Version von "Anna Karenina", schreibt die Zeitung "Kommersant".

Zuvor kaufte der Streaming-Dienst aus Russland nur fertige Serien ein.

Laut den Medien plant Netflix, die Serien für das Land zu drehen und diskutiert mehrere Projekte mit lokalen Produzenten.

Jetzt hat der Streaming-Dienst einen Vertrag mit dem Studio 1-2-3 Production unterzeichnet, das zu Gazprom-Media gehört. Das Studio drehte unter anderem "Dyatlov Pass" und "Epidemic", das von Netflix gekauft wurde.

Die amerikanische Firma plant in Zusammenarbeit mit der Produktionsfirma "Russian" "eine dramatische Geschichte über die 1990er Jahre zu drehen. Dabei geht es um die Bilder "Keys to Happiness" und "What should be the heart", die Daria Zhuk (Regisseurin der zweiten Staffel von "Content", dem Film "Crystal", der für den "Oscar" nominiert wurde) inszenieren wird.

Eine weitere Zusammenarbeit soll es mit dem Autor der Serie "Chicks" Eduard Oganesyan geben.

Darüber hinaus ist Netflix in Gesprächen mit Alexander Tsekalos "Wednesday", Vlad Ryashins "Star Media", "Yellow, Black & White" und dem Schlagermacher Klim Shippenko.

Made in Russland // Made in Russia

Autorin: Ksenia Gustova